Sprachlehrer/Dozenten (m/w/d) für Integrationskurse sowie DeuFöV-Berufssprachkurse mit BAMF-Zulassung

Stellen­be­schrei­bung

Für unsere geplanten BAMF-Sprach­kur­se suchen wir ab sofort freibe­ruf­li­che Lehrkräfte.

Ihre Aufgaben:

  • Gestal­tung des Deutsch­un­ter­richts nach dem Konzept des BAMF.
  • Unter­stüt­zung und Motiva­ti­on der Kursteilnehmer*innen zur Errei­chung ihres Lernziels.
  • Gestal­tung einer leben­di­gen, aktiven und positiven Atmosphä­re im Klassenraum.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über eine entspre­chen­de BAMF-Zulassung für Integra­ti­ons-/ Berufssprachkurse
  • Sie verfügen über versch. Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen (z. B. additive Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on für Lehrkräf­te in Berufs­sprach­kur­sen ZQ BSK)
  • Sie beherr­schen die deutsche Sprache auf mutter­sprach­li­chem Niveau und haben Freude an der Vermitt­lung Ihrer Sprachkenntnisse
  • Sie verfügen über einen Studi­en­ab­schluss und idealer­wei­se erste Berufserfahrung
  • Sie haben sehr gute pädago­gi­sche, kommu­ni­ka­ti­ve und inter­kul­tu­rel­le Fähigkeiten

Wir bieten Ihnen:

  • Ein attrak­ti­ves Honorar in Höhe von 41,00 Euro je Unterrichtseinheit.
  • Feste Einsatz­zei­ten
  • Räumlich­kei­ten in zentraler Lage mit bester Anbindung an den öffent­li­chen Nahverkehr.

Sie fühlen sich angespro­chen und möchten gerne in einem engagier­ten Kursleiter*innen-Team mitwirken? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen, gerne per Mail an Herrn Martin Schneider oder Frau Monika Alles (integration@wiaf.de).

Pädagoge (m/w/d) als Case Manager*in zur Begleitung langzeitarbeitsloser Jugendlicher/Erwachsener und Schüler bzw. Auszubildender im Landkreis St. Wendel

Arbeits­zeit: Teilzeit/Vollzeit (bis zu 39,5 Std./Woche)

Eintritt: sofort

Aufgaben:

  • Indivi­du­el­le Förder­pla­nung basierend auf Case Management-Methode
  • Vernetzte Hilfe­pla­nung
  • Indivi­du­el­les Coaching und pädago­gi­sche Begleitung
  • Anbieten von Alltags­hil­fen zur Lebensbewältigung
  • Krisen­in­ter­ven­ti­on
  • Aufsu­chen­de Arbeit
  • Kompe­tenz­fest­stel­lun­g/-training
  • Berufs­ori­en­tie­rung
  • Beglei­tung im Bewerbungsprozess
  • Beglei­tung während der Ausbildung
  • Durch­füh­rung von Gruppenmaßnahmen
  • Mitwir­kung bei der Projekt­an­trag­stel­lung und -nachweisführung

Voraus­set­zun­gen:

  • Studium der Sozialen Arbeit / Pädagogik / Sozial­päd­ago­gik (BA oder MA) oder Studium der Psychologie
  • Erfah­run­gen in der Arbeit mit der Zielgruppe
  • Abgeschlos­se­ne Ausbil­dung mit Erfah­run­gen als Dozent/in / Trainer/in / Coach in Maßnahmen zur Orien­tie­rung, Weiter­bil­dung und beruf­li­chen Integra­ti­on Langzeit-/Arbeits­lo­ser/­Schü­ler
  • Fundierte Kennt­nis­se des regio­na­len Arbeits­mark­tes und der einschlä­gi­gen Rechtsgrundlagen
  • Kennt­nis­se der regio­na­len Hilfestrukturen
  • Teamplay­er
  • Sehr gute Office-Anwen­d­er­kennt­nis­se (Dokumen­ta­ti­on und Maßnahmeverwaltung)
  • Führer­schein und PKW
  • Vorlage eines aktuellen erwei­ter­ten polizei­li­chen Führungs­zeug­nis­ses ohne Eintrag

Bewer­bun­gen bitte schrift­lich an:

WIAF gGmbH
Christina Haßden­teu­fel
Welvertstra­ße 8
66606 St. Wendel

E-Mail: christina.hassdenteufel@wiaf.de

Kinder helfen letzte Wünsche zu erfüllen - FGTS des Gymnasiums Ottweiler sammelt Spenden für das ASB-Projekt

Endlich war es soweit. Jürgen Müller vom ASB parkte den ASB-Wünsche­wa­gen hinter dem Gymnasium. Schnell versam­mel­ten sich einige Schüler­schaft, Lehrkräf­te und das Freiwil­li­ge Ganztags­schu­le-Team um den Besucher. Gemeinsam erhielt der Besucher nach einer herzli­chen Begrüßung einen Deko-Scheck über 2.100 Euro. Die Spende war in erster Linie durch das Engage­ment der Kinder möglich geworden. Ergänzend waren auch weitere Zuwen­dun­gen durch Lehrkräf­te und Eltern erfolgt.

Wochen­lang hatten sich die Kinder und das Team der FGTS auf einen dann erfolg­reich durch­ge­führ­ten Advents­ba­sar vorbe­rei­tet. Es wurde gebacken, genäht, gebastelt und gemalt. Die Arbeit hat sich gelohnt. Die FGTS-Leiterin Sylvia Grisafi: „Denn obwohl der Advents­ba­sar dieses Jahr wegen der Pandemie auf den Schulhof verlegt und mit 3 G Regelung durch­ge­führt wurde, kamen so viele Besucher wie nie zuvor.“

Sogar der Minis­ter­prä­si­dent des Saarlan­des, Tobias Hans besuchte die Stände und bestaunte die vielfäl­ti­gen Auslagen. Geduldig stand er auch Rede und Antwort, und der ein oder andere besitzt jetzt ein Selfie mit dem Minis­ter­prä­si­den­ten. Während des Advents­ba­sars konnte das Äußere und Innere eines solchen Wünsche­wa­gens bestaunt werden. Projekt­lei­ter Jürgen Müller stand Rede und Antwort.

Glühwein und Kinder­punsch halfen gegen die klirrende Kälte und bald ergaben sich angeregte Gespräche. Selbst­ver­ständ­lich waren auch Schul­lei­ter Mark Hubertus und Alexander Hoffmann, Geschäfts­füh­rer der St. Wendeler Initia­ti­ve für Arbeit und Familie (FGTS), aktuell und zurück­lie­gend dabei und dankten für den sozialen Einsatz.

Der Erlös ging schon dem Projekt ASB-Wünsche­wa­gen zu. Das Projekt ASB-Wünsche­wa­gen ermög­licht Menschen in der letzten Lebens­pha­se die Erfüllung eines Traumes – den letzten Besuch des ebenfalls erkrank­ten Partners im Senio­ren­heim oder den letzten Besuch der Christ­met­te, allesamt beschei­de­ne Wünsche. Manchmal wird auf einer Tagestour auch ein Ferienort angesteu­ert, wenn es die Kräfte des Patienten zulassen. Das Angebot wird übrigens weniger von hochalt­ri­gen Menschen genutzt, vielmehr in der Tendenz eher von Menschen der Alters­grup­pe 50 und 60.